Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Eremitage

 

 

 

 

Mit Hilfe des Erzbistums Berlin, der Kirchengemeinde  Neuruppin und dem  Bonifatiuswerk errichtete Jürgen Knobel 2014 die Klause St. Bernhard  in Lindow. Damit wird eine auf dem Gebiet des heutigen Erzbistums Berlin 500 Jahre   unterbrochene  geistige Lebensform in unsere Zeit hinein fortgesetzt.    Namensgeber  der  Klause  ist Bernhard von Clairvaux, Mitbegründer des Zisterzienserordens. Klause bezeichnet den Wohnort eines Eremiten. Der Name Eremit kommt aus  dem  Griechischen (eremos) und  bedeutet  Wüste bzw. Rückzug von den Zerstreuungen     und Ablenkungen der Welt. Die Einsamkeit ist frei gewählt und hilft dem Eremiten,  den Weg der geistigen Vertiefung für sich und die Welt zu gehen.Tage der Stille, Einzelexerzitien, Geistliche Begleitung und spirituelle Erfahrungswochenenden sind in Absprache mit dem Eremiten vor Ort möglich. Kontakt:

 

 

Eremitage St. Bernhard

Pater Jürgen Knobel

Am Wutzsee 14

16835 Lindow (Mark)

 

juergen.knobel@gmx.de

 

 

 

ARTIKEL UND BEITRÄGE

 

„Tür an Tür mit Gott“ – Märkische Allgemeine Zeitung, vom 6. August 2019

PDF

 

„Als Eremit im Garten der Mystik“ – Deutschlandfunk Kultur, vom 21. Oktober 2018

PDF

 

 

 

LINDOW

 

Die Stadt Lindow (Mark) liegt im Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg, etwa   (70 km nördlich von Berlin. Lindow ist eingefasst von dem neuen Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, an dem auch die Deutsche Tonstraße vorbeiführt. Umgeben von  Kiefern- und Mischwäldern liegt der Ort auf einer Landbrücke, zwischen den drei  Seen:  Wutzsee,  Gudelacksee und Vielitzsee. Die Entstehung des Ortes hängt geschichtlich mit der Gründung der Zisterzienserinnenabtei in Lindow im 13. Jahrhundert zusammen. Von ca. 1240 bis 1550 lebten und beteten die Nonnen von Lindow im Geiste des Bernhard von Clairvaux. Die 2014 errichtete Klause St. Bernhard schöpft aus den gleichen geistigen Quellen und knüpft damit unmittelbar an die mönchische Tradition dieses Klosters an.

 

 

 

Kirche St. Joseph

 

 

 

 

Die katholische Kirche St. Joseph ist baulich mit der Klause St. Bernhard verbunden.    Der Berliner Architekt Wilhelm Fahlbusch vereinte in der von ihm 1931 erbauten  Kirche in einzigartiger Weise einfache Formen der Moderne mit Elementen des frühen  Mittelalters - vor allem der Zisterzienserarchitektur.  Eine lebensgroße  Joseph-Statue   der Künstlerin Harriet von Rathlef-Keilmann gehört zu den Besonderheiten der Innenausstattung der Kirche. Seit 2014 findet in St. Joseph in Lindow – in der Regel an Sonntagen um 11.00 – Gottesdienst statt.

 

 

 

AKTUELLE GOTTESDIENSTE

 

Alle Sonntage vom 1. Dezember 2019 bis einschließlich 23. Februar 2020 jeweils

11.00 Uhr Heilige Messe:

 

Besondere Gottesdienste:

9. Dezember, 11.00 – Gottesmutter Maria

25. Dezember, 11.00 – Geburt des Herrn

1. Januar, 11.00 – Gottesmutter Maria

6. Januar, 11.00 – Erscheinung des Herrn

 

 

 

St. Joseph (Lindow Mark) bei WIKIPEDIA

 

 

ZURÜCK ZUR STARTSEITE